Story Templates sind absolut heiß auf Instagram im Moment – zumindest poppen sie in meinem Feed und meinen Stories nahezu täglich auf. Und das ja auch aus gutem Grund! Sie sind witzig, easy zu teilen, du hast Content für deine Story und kannst im besten Fall sogar auf dich aufmerksam machen. Ich zeige dir in diesem Artikel, wie du Story Templates optimal erstellst und worauf du beim Teilen achten musst, damit deine Template Aktion auch ein voller Erfolg wird. 

Mehr Reichweite auf Instagram zu bekommen ist das Ziel vieler Accounts, unabhängig davon ob sie ein privater Account oder ein Business Account mit kommerziellen Zwecken sind. Wie groß deine aktuelle Reichweite ist, kannst du übrigens in deinen Insights (sofern du ein Business Profil hast) problemlos nachprüfen. Wenn du bei dem Begriff Insights noch viele Fragen offen hast, lies dir gerne hier meinen Leitfaden durch. Dort habe ich alle Begriffe und Punkte der Insights nochmal erklärt. 

 

Was ist Reichweite und warum ist das so wichtig?

Instagram definiert deine Reichweite als “die Anzahl der individuellen Konten, die einen deiner Beiträge angesehen haben. Die Metrik zur Reichweite ist eine Schätzung und möglicherweise nicht genau.” Die Impressionen beschreiben, wie oft alle deine Beiträge insgesamt gesehen wurden. 

Für einen Account bedeutet Reichweite also, dass deine Posts, Beiträge und Stories gesehen werden und du tatsächlich auch die Personen erreichst, die du ansprechen möchtest. Möchtest du also z.B. Produkte oder Services verkaufen, ist es wichtig, dass deine Beiträge gesehen werden. Auch wenn du nichts verkaufst oder anbietest, ist es schön, wenn deine Mühe belohnt wird. Niemand postet, damit es in der Tiefe der Instagramwelt einfach so verschwindet. 

Je größer deine Reichweite, desto höher ist die Chance, dass du auch deine Zielgruppe ansprichst und erreichst. Reichweite alleine ist aber nicht alles. Prüfe in deinen Insights auch immer, ob die demografischen Daten mit der deiner Zielkunden übereinstimmen. Es nützt dir nichts, eine große Reichweite zu haben, wenn du damit die falschen Personen erreichst.

 

Mein Name ist Lena Rauch und ich bin Online Marketing Managerin! Ich habe es mir zum Ziel genommen, Selbstständige, Solopreneure und kleine Agenturen bei ihrem Online Auftritt und vor allem ihrer Sichtbarkeit zu unterstützen. Ich kümmere mich dabei hauptsächlich um Instagram, den Blog sowie den Newsletter.

 

BIST DU AUF DER SUCHE NACH UNTERSTÜTZUNG?

VERNETZ DICH MIT MIR

Wie Story Templates deine Reichweite boosten können

Fangen wir bei den Basics an: Story Templates sind Vorlagen, die du in deiner Story teilst und andere aufforderst, sie auszufüllen und ebenfalls zu teilen. Stories nehmen einen immer größeren Stellenwert ein. Meine eigene Erfahrung ist, dass die Reichweite in den Stories sogar größer ist als die der Beiträge. 

In deinen Stories kannst du deine Geschichte erzählen und deine Abonnenten und Interessenten hinter die Kulissen mitnehmen. Menschen folgen Menschen und in deiner Story zeigst du dich nahbar! Je professioneller die Beiträge gestaltet sind (und der Trend geht ja weiterhin zu hochprofessionell produzierten Beiträgen), desto wichtiger wird die Story.

Zurück zu den Templates: Dein Ziel mit dem Teilen von Templates ist es, dass möglichst viele Personen diese sehen, ausfüllen, wiederum in ihrer Story teilen und dich markieren. So steigen deine Chancen, dass andere Profile auf dich aufmerksam werden, auf deinen Feed klicken und du sie direkt von dir überzeugst. Jede geteilte Story wirkt somit als Multiplikator deiner Reichweite

 

Story Templates erstellen – darauf musst du achten!

Story Templates erstellen ist eigentlich ganz einfach! Achte dabei auf folgende Punkte:

  • Bringe dein Branding ein, damit deine Abonnenten deine Story auf den ersten Blick als deine erkennen
  • Finde ein aktuelles Thema, das kann ein “Feiertag” oder besonderer Tag sein oder ein heißes Thema, das gerade in aller Munde ist
  • Gestalte die Felder groß genug, dass man sie gut ausfüllen kann
  • Gestalte die Templates so, dass sie sich leicht ausfüllen lassen. Aufwändiges Ausfüllen hält andere davon ab, das auch tatsächlich zu tun. 
  • Hinterlege unbedingt ein Feld, in dem man dich markieren kann. Je offensichtlicher du das machst, desto größer sind die Chancen darauf. 
  • Schreibe auf das Template zwingend deinen Instagram-Namen drauf. So sieht jeder sofort, von wem das Template kommt, auch wenn du nicht markiert wirst. 

 

Story Templates ganz einfach selbst erstellen

Du kannst Story Templates online kaufen und herunterladen, dafür findest du schnell viele Angebote. Du kannst sie aber auch ganz fix selbst erstellen – in deinem Branding und für genau den Zweck, den du verfolgst! Ich empfehle dir dafür Canva, eine kostenlose Grafikplattform mit tollen Vorlagen, Elementen und Bildern, die du nutzen kannst. Canva ist in der Grundversion kostenfrei, die reicht für den Anfang auf jeden Fall auch aus! Hohe kosten für die Adobe Creative Cloud oder andere Apps sparst du dir dadurch natürlich. 

 

Schritt-für-Schritt Anleitung

Schritt 1: Erstelle ein neues Dokument

Erstelle ein Dokument mit den Abmessungen 1080×1920 Pixel. Das entspricht genau der Größe der Instagram Story, wo du es letztlich teilen möchtest. Unter “Design erstellen” findest du in Canva bereits die Vorlage für Insta Stories, das macht es nochmal einfacher.

Schritt 2: Das Grundgerüst

Lege den Hintergrund fest. Empfehlenswert ist es, eine deiner prägnanten Brandingfarben zu verwenden. Je schneller man erkennt, dass das Template von dir kommt, desto besser.

Der obere Bereich ist reserviert für die Überschrift deines Templates, z.B. “Support Sunday”, “Dies oder Das” oder dein individueller Zweck.

Im unteren Bereich schreibst du deinen Instagram Namen rein, damit dein Template beim Teilen ohne Markierung auch erkennbar von dir stammt.

Der Bereich in der Mitte ist der eigentliche Inhalt deines Templates.

Schritt 3: Der Inhalt

Diese Template-Inhalte findest du aktuell auf Instagram recht häufig:

  • Dies oder Das: Stelle zwei Begriffe zur Auswahl, woraus durch Umkreisen oder Unterstreichen der persönliche Favorit gewählt werden soll
  • Ankreuzen: Lass deine Abonnenten ankreuzen, was für sie zutrifft, z.B. welche Filme hast du bereits gesehen, welches Format auf Instagram magst du am liebsten, etc.
  • Ausfüllen: Hinterlege ein Feld, in dem andere Text eintragen können. Gib ihnen hierzu eine konkrete Aufgabe, z.B. welches Tool nutzt du gerne, wohin möchtest du reisen, etc.

Schritt 4: Ankündigung

Lass deine Abonnenten wissen, dass du bald ein Template teilst. Nimm sie beispielsweise in deiner Story mit, wenn du es erstellst und gib eine Sneak Peak (Vorschau). Am Tag vorher kannst du einen Countdown in deiner Story teilen, in dem du auf den baldigen Start deiner Aktion hinweist. 

 

Schritt 5: Teile dein Template

Teile dein Template in deiner eigenen Story. Teile unbedingt auch immer eine ausgefüllte Variante. So sehen deine Abonnenten bereits, wie sie dein Template nutzen können. Außerdem kannst du eine kurze Anleitung erstellen, wie man ein Template speichert, ausfüllt und teilt, so machst du es noch leichter, an deiner Aktion teilzunehmen. 

Denk immer daran: je einfacher dein Template nutzbar ist, desto mehr Profile werden es auch nutzen! 

 

Pro Tipps – so wird dein Template ein voller Erfolg!

01 | Teile dein Template so früh wie möglich: je früher es in deiner Story verfügbar ist, desto mehr Personen haben die Möglichkeit es zu sehen

02 | Mach immer auch eine persönliche Story dazu und erkläre, wobei es bei deinem Template geht und wie man es ausfüllen kann.

03 | Teile ausgefüllte Templates, auf denen du markiert bist, wiederum in deiner Story. So sehen andere Accounts, dass die Aktion gut ankommt und sind eher gewillt, dein Template zu nutzen.

04 | Bedanke dich nach der Aktion bei deinen Abonnenten! Du verlangst von ihnen schließlich auch Einsatz, da ist es das mindeste, diesen auch wertzuschätzen. 

05 | Füge ein Feld auf deinem Template ein, in dem andere Profile verlinkt werden sollen (z.B. Inspirationsquellen, wer soll noch teilnehmen, etc.). So sehen dein Template wesentlich mehr Personen und deine Reichweite steigt. 

DU HAST NOCH NICHT GENUG?

Melde dich jetzt für den Newsletter an und du bekommst ein bis zwei Mal pro Monat alle Artikel, News, Tipps und Infos rund ums Online Marketing ganz bequem in dein Postfach. 

Fazit

Templates sind eine tolle, kreative und einfache Möglichkeit, deine Abonnenten zum Tun zu bewegen und aktiv teilhaben zu lassen. Je einfacher dein Template nutzbar ist, desto eher wird es auch geteilt. Achte vor allem darauf, dass dein Branding im Vordergrund steht und dein Instagram Name vermerkt ist. Du kannst Templates ganz einfach selbst erstellen und so schnell auf Trends reagieren. 

Zeitweise werden Templates jedoch fast schon inflationär angeboten und geteilt, da sinkt oft die Bereitschaft, auch noch deines zu teilen. Versuche also immer, dich entweder optisch oder inhaltlich abzuheben oder warte einen besseren Zeitpunkt ab. 

 

Alles in allem machen Templates richtig viel Spaß und deine Reichweite sowie der Instagram Algorithmus werden es dir danken. 

 

Bist du auf der Suche nach mehr Tipps für deinen Instagram Feed?